Allgemein

Laderegler für LiFePo4 Batterien

Chris328 views

Heutzutage greifen viele Leute beim Umbau ihres Motorrads zu einer Lithium- Batterie zurück. Diese ist in der Regel kleiner und leichter als eine Blei- oder Gelbatterie. Jedoch kann die Verwendung einer LiFePo4 Batterien in Verbindung mit den herkömmliche Laderegler zu Problemen führen.

…stopp, jetzt mal ganz von vorne*!

Um ein Motorrad überhaupt bewegen zu können, muss die Maschine permanent mit Strom versorgt werden. Nur so funktionieren alle Verbraucher wie etwa Scheinwerfer, Tacho oder auch, ganz wichtig: die Zündspule und der elektrische Anlasser**.
Die Batterie liefert also den Strom, damit ein Motorrad läuft. Diese Energiequelle ist aber auch irgendwann mal leer. Somit muss die Batterie während der Fahrt geladen werden!

Dafür sitzt am Motor die sogenannte Lichtmaschine, welche von der Kurbelwelle angetrieben wird***. Bewegen sich also die Kolben im Zylinder nach oben und unten, erzeugt die Lichtmaschine Strom (Wechselspannung). Da aber Gleichspannung benötigt wird, muss hier nochmal nachgebessert werden. Der dadurch erzeugte Strom muss nun die Batterie im Fahrbetrieb laden. Um das zu ermöglichen, muss die Wechselspannung in eine Gleichspannung umgewandelt werden. Dies erfolgt über den sogenannten Spannungsregler / Gleichrichter.

Welche Probleme können auftreten?

Bei Motorrädern liegt in der Regel eine Spannung von ca. 14,0V an der Batterie während des Fahrbetriebs an. Nun gibt es 2 Probleme die auftreten können. Das wären zum einen die Überladung und zum anderen die nicht vollständige Ladung der Batterie.

Ein defekter Laderegler kann zum Überladen einer Batterie führen. Liegt also eine Spannung von über 14,4V an, wird die Lithium- Eisen- Technologie beschädigt, vielmehr zerstört.
Genauso führen einige Standard- Spannungsregler dazu, dass diese bereits ab ca. 13,6V den Ladevorgang beenden. Die Batterie wird dadurch nur zu ca. 90% geladen, was zu Problemen in der kalter Jahreszeit bzw. bei längeren Standzeiten führen kann! Es kann dadurch auch die mögliche Anzahl der Lade- Endladezyklen der Batterien erheblich verringert werden. Das ist bei diesen nicht ganz preiswerten Teilen natürlich mega blöd! Um die Batterien mit der neuen Lithium-Technology vor aufkommenden Schäden zu schützen, bietet die Firma CS- Batteries einen geeigneten Spannungsregler/Gleichrichter.

Laderegler Gleichrichter ESR 240 Cafe Racer Honda CB 550 250 400
ESR 240 Laderegler

****Achtung: Der sehr oft verbaute ESR 240 Laderegler ist nicht für Lithium- Ionen Batterien geeignet. Dieser sollte nur für folgende Batterietypen genutzt werden:
Blei/Säure, Blei/Säure MF, AGM, Reinblei oder Gel

Welche Vorteile bringt der LiFePo4 Laderegler von CS- Batteries?

Ein Überladen der Batterie ist mit diesem Laderegler ausgeschlossen. Dieser schaltet bei 14,4V ab. Somit wird die Batterie vollständig aufgeladen und die Lichtmaschinenleistung wird durch den Regler viel effizienter ausgenutzt! Der Einbau ist wirklich einfach und das Gerät ist für alle 3-Phasen Lichtmaschinen geeignet (Yamaha, Honda, Suzuki, Kawasaki).

CS- Batteries bietet ebenfalls für BMW 2- Ventil Boxer Motoren einen Lichtmaschinenregler an, wenn man eine LiFePo4 Batterie verbauen möchte!

Hier findet ihr den Link zum passenden Laderegler:

Yamaha, Honda, Suzuki, Kawasaki

BMW, Benelli, Moto Guzzi

Solltet ihr noch Fragen zum Laderegler haben, dann schaut doch einfach mal auf der Seite von CS- Batteries vorbei!

Quelle Inhalt: CS- Batteries

*Für die Nerds:

Der Beitrag ist für diejenigen geschrieben, die ohne 2 Semester Elektrotechnik Grundstudium durchs Leben kommen müssen. Hier ist die (nicht immer richtige) Anwendung von „Strom“ und „Spannung“ verwendet. Natürlich ist mir auch klar, wenn ich hier von einer Batterie spreche eigentlich ein Akku(mulator) gemeint ist. Der Unterschied zwischen Primär- und Sekundärelementen ist nicht jedem geläufig. Deshalb lassen wir es hier simpel. Für das Glänzen mit „Fachwissen“ gibt es andere Foren.

** Ja, Kickstarter geht etwas anders – das ist aber nicht unser Thema! Auch folgen moderne Maschinen mit elektrischer Zündung und Benzineinspritzung anderen Prinzipien.

*** Zum Glück hat man im 18. Jahrhundert herausgefunden, wie man aus Bewegungsenergie elektrische Energie machen kann. Wen das mehr interessiert, hier gibt es Informationen zum Thema Lichtmaschinen: Beitrag auf Nippon Classic

****Quelle:brands4bikes.de