Honda CB 550

Zerlegen des Motors

Chris13001 views

Endlich war es soweit und der Motor konnte zerlegt werden. Dies war einfach notwendig, da es im oberen Bereich des Motors deutliche Anzeichen von Undichtigkeit gab. Auch konnte man sehen, dass sich im Brennraum eines Zylinders Öl befand. Dies schließt auf eine defekte Ventilschaftdichtung zurück. Da ich so etwas in diesem Ausmaß vorher noch nie gemacht hatte, wollte ich dafür auch einen erfahrenen Schrauber an meiner Seite haben. Ohne viel Vorahnung macht man schnell etwas falsch, was dann später sehr teuer werden kann. Die Ersatzteile sind rar und dementsprechend auch nicht ganz preiswert.

Nachdem der Motor bereits ausgebaut war, konnten wir auch direkt starten. Vorab habe ich jedoch diverse Schrauben mit WD-40 eingesprüht, damit sich diese besser lösen und um somit der Gefahr eines Bruchs entgegenzuwirken. Zudem hatte ich den Motor auch von grobem Schmutz befreit.

Während des gesamten Vorgangs sollte man darauf achten, dass keine Kleinteile in den Rumpf fallen.

Honda CB 550 K3 Motor 550motoNachdem wir den Ventildeckel und Zylinderkopf unten hatten, musste die Steuerkette vom Nockenwellenrad. Das ist notwendig um die Nockenwelle zu lösen. Man kann es sich hier einfach machen und die Steuerkette einfach durchtrennen, oder man löst das Ritzel von der Aufnahme der Nockenwelle. Somit kann man die Kette leicht anheben und das Nockenwellenrad seitlich rausziehen. Vorher darf die Steuerkette natürlich nicht mehr gespannt sein. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Steuerkette während des Ausbaus der Nockenwelle nicht in den Rumpf des Motors fällt!

Hat man es geschafft alle Muttern von den Stehbolzen zu lösen, kann man die Zylinderbank runterheben. Anschließend liegen die Kolben frei. 20160228_144351

Die Rückstände lassen darauf führen, dass der Motor wohl zu fett lief. Natürlich sieht ein Motor nach fast 40 Jahre nicht mehr ganz so frisch aus. Jedoch hätte ich eigentlich mit Schlimmerem gerechnet. Die Zylinderlaufbahnen sind frei von Riefen und nur ein paar Teile müssen ausgetauscht werden. Betroffen davon sind unter anderem die Gleitschienen sowie das Nockenwellenrad. Hier wurde der Kunststoff im Laufe der Jahre sehr porös und es haben sich Haarrisse gebildet. Auch sind bereits kleinere Stücke rausgebrochen.

Es kann unter Umständen sehr schwer werden geeignete Ersatzteile zu finden. Im meinem Fall ist es das Nockenwellenrad. Hier empfiehlt es sich nicht nur auf dem deutschen Markt Ausschau zu halten, vielmehr auch auf dem amerikanischen.

Um die passende Teilenummer für mögliche Gebrauchtteile zu finden, kann ich euch folgende Seite empfehlen: cmsnl.com
Hier findet Ihr nicht nur die passenden Teilenummern, sondern auch ein umfangreiches Angebot an Neuteilen.

Beim Zerlegen des Motors, sollte man im gleichen Zuge auch mal die Kupplung ausbauen und Beläge, Federn und das Kupplungsspiel überprüfen. Das ist ohne großen Aufwand zu erledigen und wenn man das Öl eh bereits abgelassen hat, sicherlich sinnvoll. Ich hatte das Problem, das die Kupplung im 3. Gang unter Volllast durchgerutscht ist. Hier sollten neue Federn Abhilfe schaffen. Jedoch ist das nicht der einzige Mangel. Leider weißt die Kupplung doch ein bisschen zu viel Spiel auf. Das könnt ihr leicht testen, wenn ihr mit der linken Hand den Zahnkranz packt und mit der rechten Hand den Kupplungskorb. Anschließend in entgegengesetzten Richtungen drehen. Bei diesem Vorgang sollte sich im Idealfall nichts bewegen!

Die zerlegten Teile des Motors werden nun gereinigt und für den Zusammenbau vorbereitet. Wenn man den Motor schon einmal soweit zerlegt hat, sollte man nicht am falschen Ende sparen. Ich werde einige Teile, wie etwa auch die Steuerkette, mit austauschen.