Honda CB 400How to...

Entrosten, Säubern, Polieren…

Chris4190 views

Der Aufbau eines alten Motorrades hat viele schöne Seiten. Lange überlegt man, wie man dieses gestalten möchte. Sucht im Internet nach Anregungen. Man beginnt mit der Suche nach geeigneten Teilen um endlich mit seinem Umbau beginnen zu können. Doch Motorräder, die älter sind als man selbst und auch schon viele Kilometer auf dem Tacho haben, denen sieht man dies nun mal auch spätestens beim Zerlegen an.

Aufarbeiten der einzelnen Komponenten

Jeder kommt beim Umbau seines Motorrades irgendwann an den Punkt, vor dem er sich nicht mehr drücken kann. Das Aufarbeiten korrodierter bzw. oxidierter Teile. So war es auch bei mir. Die letzten Wochen habe ich damit verbracht Schrauben, Felgen, Gabelholme etc. aufzuarbeiten bzw. auf Hochglanz zu polieren.

Die Vorgehensweise

ProxxonMultitool
Proxxon Multitool mit Polierscheibe

Zunächst reinigte ich die Teile vom groben Schmutz wie etwa altes Schmiermittel. Hier kann ich euch WD40 empfehlen. Kostet nicht die Welt und der Schmutz lässt sich wirklich einfach lösen.
Hierfür einfach ein wenig auf das verschmutzte Teil aufsprühen und anschließend mit einem alten Lappen reinigen.

Rost lässt sich nur bedingt gut damit lösen. Hierfür habe ich zum einen Stahlwolle genommen und zum anderen mein Multitool von Proxxon. Dieses habe ich in der Vergangenheit schon sehr häufig genutzt und auch hierfür kann ich euch diesen sehr empfehlen. Für das Multitool gibt es diverse Aufsätze. Empfehlenswert sind die Metall Bürstenaufsätze. Diese gibt es auch von anderen Herstellern in größeren Sets.
Auch kann man für diese groben Arbeiten einen Bürstenaufsatz für die Bohrmaschine nehmen.
Auf jeden Fall solltet ihr eine Schutzbrille und auch einen Mundschutz tragen. Ich würde hier echt ein paar Euro in die Hand nehmen und mir eine vernünftige Atemschutzmaske kaufen. Ich verwende eine von 3M mit austauschbaren Filtern. Kostenpunkt rund 40€.

Um dem ganzen wieder einen richtigen Glanz zu verleihen, habe ich begonnen die Teile aufzupolieren. Da ich dies bei meiner Honda CB 550 K3 jedoch nicht gemacht habe, musste ich zunächst auch erst einmal eine Weile recherchieren.

Hochglanzpolitur

HondaCB400fourGabelbrücke550motoCafeRacer
Fertige Gabelbrücke der Honda CB 400 four

Um die Oberfläche auf Hochglanz zu polieren gibt es verschiedene Polierscheiben für die Bohrmaschine oder auch für die Doppelschleifmaschine. Es gibt für beide Geräte Poliersets, die neben den Polierscheiben auch die passende Polierpaste besitzen. Um jedoch nicht zu viel Geld auszugeben zu müssen, habe ich mich zunächst für ein kostengünstiges Set für die Bohrmaschine entschieden. Das Set für rund 10€ besteht aus 3 Baumwollscheiben in unterschiedlichen Größen und 2 Polierpasten.

Als erstes habe ich die Bohrmaschine mit der größten Polierscheibe in den Schraubstock eingespannt. Dann ging es auch schon los. In den ersten Durchgängen verwendete ich zunächst die rote Paste und im Anschluss die weiße für den Feinschliff. Das hat wirklich gut geklappt. Der Nachteil an diesem Set ist, das man eigentlich nur Nutzen von der größten Scheibe hat. Bei den 2 kleineren wird es schon schwieriger die zu polierenden Flächen wirklich zu treffen. Hier ist der Durchmesser einfach zu klein.

Im Anschluss habe ich alle Teile erneut mit einer Politur für Oberflächen aus Metall poliert. Zum einen konnte ich damit kleinere Schlieren entfernen und zum anderen konnte ich damit die Teile versiegeln.

Verchromte Oberflächen polieren

Chrom behält nicht ewig seinen Hochglanz, doch um hier nachzubessern sind andere Mittel gefragt. Hierfür gibt es spezielle Chrom Polituren im Zubehörhandel. Ist die Chrom Oberfläche beschädigt wird es schwierig. Abschleifen funktioniert nicht weil dann die Chromschicht auch weg ist. Hier lohnt es sich einen Fachmann zu konsultieren. Eventuell müssen Teile neu verchromt werden. Ob sich das lohnt ist nicht einfach zu entscheiden. Wenn die Korrosion zu weit fortgeschritten ist macht das keine Sinn. Also: Fachmann fragen!

Was gibt es beim Polieren zu beachten

ProxxonPolierscheiben
Proxxon Polierscheiben + Metallbürsten

Die Oberfläche sollte nicht mit tiefen Kratzern versehen sein. Hier setzt sich zum einen die Polierpaste darin ab und zum anderen müsste man eine Ewigkeit polieren um eine ebene Fläche zu erhalten! Hier muss ein bisschen Vorarbeit mit Schleifpapier etc. geleistet werden.

Einige Flächen bei kleineren Teilen lassen sich mit diesen Polierscheiben nicht wirklich gut erreichen. Hierfür eignet sich wieder das Multitool von Proxxon. Polierscheiben gibt es im 10-er Pack für kleines Geld.

 

 

Ich habe den Beitrag nach meinen Erfahrungen geschrieben. Mit den Materialien, welche ich verwendet habe, habe ich ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wenn ihr euch mehr mit diesem Thema beschäftigen möchtet, kann ich euch die Seite von Polierbock empfehlen. Hier findet ihr neben der große Auswahl an Polierutensilien auch ausreichend Informationen in Form von Text und Video!

 

Nachtrag 15.01.2018

Am besten führt ihr solche Arbeiten im Freien aus. Das ganze hinterlässt doch sehr starken Schmutz, welcher sich im geschlossenen Raum überall absetzt.

Weitere Poliervorgänge habe ich mit dem Polierset von BGS gemacht. Diese Polierscheiben sind ebenfalls für die Bohrmaschine vorgesehen. Sie sind im Durchmesser größer, was das Arbeiten deutlich vereinfacht! Ein weiterer Pluspunkt bei diesem Set ist die Verarbeitung!

Nachdem ich mit allen Teilen fertig war, war auch die Bohrmaschine fertig! Das Bohrfutter ist völlig ausgeschlagen!

Der enorme Druck auf das Bohrfutter hat deutliche Spuren hinterlassen.

Für größere Mengen an zu polierenden Teilen, empfiehlt es sich doch lieber auf ein Doppelschleifbock zurückzugreifen. Diesen gibt es beispielsweise bei Amazon für kleines Geld!

Was es hier zu beachten gibt, erfahrt ihr in den Videos von Polierbock.de